verbreiten &
teilen

Kampf Club Ost

 

mehr lesen

Premiere: 19. April 2017, Leipzig

im Rahmen des gemeinsamen Projekts Ceci n’est pas un HYPE! von copy & waste und Schauspiel Leipzig

Auf in den Osten der Stadt! Hier, wo noch Fassaden auf Verschönerung warten, noch Läden leerstehen und die Fantasien von der städtischen Zukunft ungezügelt laufen können, läuft auch das Publikum. Ein Audioparcours: Mit Kopfhörern ausgestattet geht es durch Straßen, durch Innenräume, über Plätze oder Brachen.
Die Stimmen in den Kopfhörern wissen genau Bescheid, was in diesem Stadtteil geschieht. Zumindest haben sie alle ihre eigenen Versionen bereit. Doch hinter den vielen Geschichten blitzt eine verborgene, große auf: Gibt es im leicht geschmähten Osten einen verborgenen Club, der die sozialen Kämpfe ausficht, die woanders nicht mehr zu sehen sein sollen?
Zwischen Kaffeerösterei und Brauerei, zwischen Nazi-Vergangenheit und bourgeoiser Zukunft, zwischen Korallenbleiche und Miniaturschlachten erwandern sich die Zuschauerinnen und Zuschauer die Mitgliedschaft in diesem Club. Also: Was ist das hier eigentlich? Eine Verschwörung? Eine touristische Fahrt? Eine Besichtigung aussichtsreicher Immobilien? Eine mobile Selbsthilfegruppe? Oder die Inszenierung eines verschollenen DDR-Romans durch eine persische Theatercompany, eines Romans über jugendliche Nomaden, die außerhalb der Gesellschaft lebten und heute mehr denn je vergessen sind?

Kampf Club Ost ist der erste Teil der im Fonds Doppelpass der Bundeskulturstiftung geförderten Kooperation zwischen dem Schauspiel Leipzig und copy & waste: „Ceci n’est pas un HYPE!“. Das auf zwei Jahre angelegte Projekt widmet sich dem Self- und Fremd-Branding Leipzigs, beschäftigt sich mit den Inszenierungsstrategien einzelner Protagonist/innen, Gruppen oder Stadtteile, die gemeinsam „Hypezig“ kreieren. Dafür werden das Schauspiel Leipzig und copy & waste gemeinsam neue Orte erschließen, gesellschaftlicher Illusionen schaffen oder einfach mal so richtig den Hype feiern.

Von copy & waste
Mit: Jörg Albrecht, Silke Bauer, Lenard Gimpel, Steffen Klewar und Stimmen des Ensembles des Schauspiel Leipzig
Dramaturgie: Katja Herlemann; Assistenz: Rebecca Herlemann
Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

Eine Koproduktion von copy & waste und Schauspiel Leipzig. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

csm_ksblogo_sw_0553d94424

(c) Katja Herlemann
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
(c) Rolf Arnold
verbreiten &
teilen
http://copyandwaste.de kopieren